Energiewirtschaft – Die Kraft der Natur nutzen!

Eine saubere, verlässliche und bezahlbare Versorgung mit Energie ist die Grundlage unseres Wohlstands. Unabdingbar ist sie jedoch für den Erhalt und den Ausbau von Industrie- und Gewerbeansiedlungen. Diese sind nur dort möglich, wo auch eine günstige und verlässliche Energieversorgung gegeben ist.

Eine saubere, verlässliche und bezahlbare Versorgung mit Energie ist die Grundlage unseres Wohlstands. Unabdingbar ist sie jedoch für den Erhalt und den Ausbau von Industrie- und Gewerbeansiedlungen. Diese sind nur dort möglich, wo auch eine günstige und verlässliche Energieversorgung gegeben ist.

Der aktuelle Rückgang in der Realisierung neuer Windparks, aber auch zunehmende Hürden bei der Erneuerung bestehender Windparks sind daher in hohem Maße nachteilig für die künftige verlässliche Energieversorgung.

Der Erfolg der Energiewende hängt neben der Akzeptanz der Menschen von drei zusammenhängenden Faktoren ab:

  1.  dem Ausbau aller Formen der erneuerbaren Energiegewinnung,
  2.  einer stabilen Versorgung durch ein gut ausgebautes Versorgungsnetz und
  3. der Schaffung von Speicherkapazitäten für überschüssige Energie.

In den kommenden Jahren wird die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen der ersten Stunde sukzessive auslaufen. Wir fordern ein Repowering von Windkraftanlagen und werden dafür rechtliche Voraussetzungen in der Raumordnung schaffen. An der Privilegierung von Onshore-Windkraftanlagen halten wir fest, denn es bleibt eine der günstigsten Arten der Stromerzeugung.

Ob und wann eine erfolgreich funktionierende Wasserstoffwirtschaft aufgebaut wird, hängt unseres Erachtens maßgeblich davon ab, dass Angebot und Nachfrage im selben Maße ansteigen, um Investitionswillen auf beiden Seiten – auf Anbieterseite von Wasserstoff sowie auf Konsumentenseite – zu schaffen. Hier können insbesondere Kommunen und Landkreise sowie kommunale Betriebe einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie selbst in wasserstoffbetriebene Fahrzeuge investieren und somit als Abnehmer auf dem Markt auftreten. Insbesondere die kommunalen Bauhöfe sowie die Anbieter von öffentlichem Personennahverkehr können hier eine wichtige Rolle spielen.