Wechsel an der CDU-Spitze

Nach 30 Jahren legt Hinrich Bühring das Amt des Vorsitzenden im Gemeindeverband Hagen nieder

Der neue erste CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Axel Popanski (Mitte) mit seinen beiden Stellvertretern Christoph Werde (links) und Jürgen Schlüterbusch (rechts). FOTO: Kistner

HAGEN/BRAMSTEDT. Axel Popanski hat nach 30 Jahren Hinrich Bühring, der nicht wieder kandidierte, als Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Hagen abgelöst. Als Stellvertreter wurden Christoph Werde und Jürgen Schlüterbusch während der Jahreshauptversammlung gewählt. Aber: Auch beim zweiten Anlauf fand sich kein Schriftführer.

Der neue Vorstand betrachte die Suche nach einem Kandidaten oder einer Kandidatin für dieses Amt als eine wichtige Aufgabe für die nächste Zeit, kündigte Popanski an. Der Schwerpunkt der Vorstandsarbeit der zurückliegenden Monate galt dem Europa- und Landratswahlkampf, erfuhren die Mitglieder.
Bürgermeister Andreas Wittenberg (parteilos) unterstrich die Wichtigkeit der beiden Wahlen für die Gemeinde. Außerdem forderte er die Christdemokraten auf, „dringend in Sachen Erzieherinnenausbildung nach Ideen zu suchen“. Zudem ging er auf die Einzelhandelsentwicklung ein. Wenig Verständnis brachte Wittenberg für kritische Positionen zum Baugebiet „Östlich der Wassergarde“ auf. Dieses sei wichtig für die Gemeinde, so der Bürgermeister, sowohl finanziell als auch als Magnet für Neubürger. Ganz persönlich bedankte sich Wittenberg bei Hinrich Bühring für dessen Unterstützung.

Radweg soll kommen
Aus dem Kreistag informierte Kreistagsmitglied Christoph Werde. Er zeigte sich zuversichtlich, dass der Radweg entlang der Kreisstraße zwischen Uthlede und Lehnstedt in zwei Jahren gebaut weden könne.
Außerdem informierte er über die Pläne, den Kreisportplatz zu einer zukunftsfähigen Sportstätte zu machen. Der Hagener Platz werde der erste im Südkreis sein, der so hergerichtet wird, dass die Waldschule dort auch das Sportabitur abnehmen kann, kündigte Werde an. Auch sei ein Kunstrasen dort im Gespräch.

Gemeinde steht gut da
„In der Gemeinde ist viel los“, begann der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Udo Allmers, seinen Bericht. Zurzeit stehe die Gemeinde finanziell gut da, informierte er. Trotz der geplanten erheblichen Investitionen in den kommenden Jahren sei die CDU bedacht, mit den Haushaltsmitteln sparsam umzugehen, und trete daher hier und da auf die Bremse. Kein Verständnis brachte Allmers für Populismus in der Gemeindepolitik auf. Mit richtig viel Schwung will die Junge Union auf sich aufmerksam machen. Das kündigte der Junge-Union-Gemeindeverbandsvorsitzende Marcel Schlüterbusch an. 13 Mitglieder zählt der Verband. Als einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht die CDU-Nachwuchsorganisation das Ziel, den Generationenwechsel in Hagen ins Rollen zu bringen, erklärte er.
Neben dem Vorsitzenden und seinen beiden Stellvertretern wählte die Mitgliederversammlung Hannes Holze zum neuen Kassenprüfer. Er löst Söhnke Hahlbom ab.

Quelle: NORDSEE-ZEITUNG vom 19. Mai 2019 (von Roswitha Kistner)